StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Kapitel 2: Winter & Wunder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9 ... 15  Weiter
AutorNachricht
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Do Sep 02, 2010 5:37 pm

Sofort ruckte Anygs Kopf zu Scatterheart hinüber. Die Junge Stute kam ihr so erwachsen vor. Sie hätte nicht gedacht das sie fast genauso alt war wie Fire. Den er schien einfach so unschuldig, und sie eher erfahrener, selbstständiger.
Aphrodite sah halb flehend halb entschuldigend zu Moon hinüber.

Das wusste ich nicht Heart. Du kamst mir einfach so erwachsen vor. So viel älter. Und du hast nichts über deine Familie gesagt, deshalb habe ich angenommen, dass du sie ihrgendwann wieder finden würdest Schätzchen.

Dann wusste Angy nichtmehr weiter. Sie wäre hilflos übervordert wenn sie nun auch Heart adoptieren würde, nicht das sie das liebend gerne getann hätte, aber erstens würde Moon ihr den Hals umdrehen und zweitens musste sie sich schon um Fire kümmern, eine Herde leiten und die verloren gegangene zeit mit ihrem Liebsten aufholen.
Aphrodite wusste einfach nicht was sie sagen sollte....


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Do Sep 02, 2010 5:41 pm

Von weiter her hatte magic das Gespräch zwischen Aphrodite und Scatterheart aufgeschnappt. Ihm zerbrach es fast das Herz als er sah wie unglücklich das kleine Fohle war. Er liebte Fohlen. Und es würde nicht schaden wenn er zumindestens ihr Mentor wurde. Aurora würde sicherlich ebenfalls nichts dagegen haben, und er musste Angy einfach aus dieser Situation rausholen. Und er sah keine einzige andere Stute die sich dem Fohlen wirklich annehmen würde. Vielleicht ja Wüstenblume, aber er wusste es ja nicht, also ging er einfach zu denen hinüber.

Hallo Kleines. Ich habe gehört was hier los ist, und, ich bin vielleicht nicht der den du gerne hättest aber wenn du möchtest könnte ich ja dein mentor werden, da du ja keiner Vater hast....... na was meinst du Kleine?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 03, 2010 4:31 pm

Hellbell blickte mit gemischten Gefühlen zu der sprunghaften Leitstute. So viele Emotionen auf einmal, Freude, Trauer, Einsamkeit, es war nur schwer, all das zu ertragen, wo sie doch selbst am liebsten sterben würde. Ihr müder Blick fiel wieder gen Boden, langsam neigte sie ihr Haupt nach unten. Auf einmal holte sie wieder die ganze Müdigkeit ein, alles war so schwer und jeder Schritt unheimlich mühsam. Der Knabstrupper, der sie vorhin gestützt hatte, trabte an ihr vorbei, in die Richtung der Leittiere und direkt auf die beiden Fohlen zu. Was er sagte, konnte sie nicht hören, aber sie war auch der Meinung, dass es sie nichts anging. Sie war neu, sofern sie überhaupt aufgenommen war. Sie hatte bis jetzt eigentlich nicht danach gefragt. Aber das lag nur an ihrer Unsicherheit. Weil sie nicht wusste, was das Beste war. Bei der Herde bleiben und zu riskieren, dass der Fluch zuschlagen würde oder abhauen. Konnte sie wenigstens nicht irgendein Zeichen bekommen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 03, 2010 7:10 pm

Heart zuckte leicht mit den Schultern. Sie war allein, ja. Aber sie war schon monatelang allein. Das war nicht schlimm. Jetzt war sie zumindest nicht mehr allein. Ihr tat es leid, dass sie Aphrodite traurig gemacht hatte.

"Schon OK, Aphrodite. Es ist OK, wirklich. Ich wurde mit 4 Monaten ein Vollwaise. Ich komme ganz gut allein zurecht, wie du feststellen durftest."

Heart zuckte mit dem Mundwinkel - ein leichtes Lächeln floss über ihre Lippen. Dann kam der große Tigerscheckhengst, Magic. Er bot ihr an, ihr Mentor zu werden. Sie wusste, Mentoren waren diejenigen, die sich um die Jährlinge kümmerten, sie ausbildeten und lehrten, worauf es ankam. Die nachtblauen Augen der jungen Stute fingen an zu leuchten, die hellen Sprenkel darin wirkten wie Sterne.

"Ich würde mich freuen, dich meinen Mentor zu nennen. Ich kenne zwar nicht mal deinen Namen, aber irgendwie wäre das schon cool. Wow, ich hab 'nen Mentor!"

Die letzten Worte waren an Fire gerichtet, ihren ersten richtigen Freund. Sie strahlte, die kleine Scatterheart war wieder glücklich. Jetzt konnte sie problemlos erwachsen werden, Freunde finden, wachsen, schlau sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 04, 2010 8:25 am

Magic lächelte und meinte entschuldigend zu Heart:

Tut mir leid Kleines. Hab vergessen mich vorzustellen. Mein name ist Magic!

Sein herz machte einen kleinen Sprung als er sah wie Glücklich das die kleine Rappin machte.
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 04, 2010 4:25 pm

Moonlight stand einfach nur da. So langsam verstand der Hengst die Welt nicht mehr. Ein Fohlen. Das Aphrodite adoptiert hatte. Warum? Hatte sie wirklich gedacht er würde nie wieder zurückkommen? Hatte sie nicht warten wollen, bis er ihr ein Fohlen schenkte?
Unddiese kleine Stute da. Erst tat sie ihm ja Leid, aber dann, als sofort ein Hengst kam und sich um sie kümmerte, wusste er, dass dieses Fohlen so oder so nie alleine sein würde. Und ob er es wollte ode rnicht, langsam aber sicher begann er diese beiden kleinen Fohlen mit ganzem Herzen zu hassen. Sein Blick war funkelnd.
Er stapfte wortlos an dem Hengst und an Aphrodite, sowie den beiden Fohlen vorbei.
Er wollte wieder zu der Herde gehören. Aus den Augenwinkeln hatte er vorher Mayflower, die kluge Krigerin, wargenommen, wie sie ihn erkannt hatte. Also ging er zu ihr, bei ihr war eine neue Fuchsstute.

Sei gegrüßt Mayflower! Schön dich wiederzusehen! Ist viel passiert so wie cih sehe, doch auf dich scheint verlass zu sein. Noch ist keienr Tod. Du bist eine würdige Kriegerin!

Normalerweise sprach Moonlight nie Lob aus, aber May hatte es in seinen Augen verdient. Er mochte die Kriegerin, dann wandte er sich de randeren Stute zu.

Sei auch du gegrüßt! Mein Name ist Moonlight ich bin der Leithengst der Herde, die ich im Moment kaum wiedererkenne. Darf ich wissen wer du bist?, fragte er sie freundlich.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 04, 2010 6:20 pm

Als der schwarze Leithengst zu ihr und Mayflower hinüberkam, wurde ihr Blick finster. Als er fragte wer sie sei, "rümpfte" sie die Nüstern und meinte sschnippisch:

Das geht dich ein sch***dreack an!

Damit wandte sie sich von ihm weg und trabte zum rand der Herde. Sie konnte hengste nicht leiden! Und dann noch so ein wichtigtuer! Schrecklich!
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 06, 2010 12:40 pm

Moonlight sah der Fuchsstute ein wneig verwirrt hinterher. Schüttelte dann belustigt den Kopf.

oO Stuten! Die da scheint ja eine gewaltig dicke Laus zum Frühstück bekommen zu haben! Bei der Laune fallen ja sogar die Blätter schneller von den Bäumen!Oo

Er grinste immer noch, als er mit Mayflower sprach.

Sag mal, ist die immer so? Oder habe ich ihr was getan?


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 07, 2010 10:23 am

So schnell sie konnte, eilte Hellbell den anderen nach, die Leittiere und die Fohlen vor Augen. Schwer atmend holte sie angestrengt aus und spürte, wie ihre Beine bei jedem Schritt mehr zitterten, was sie jedoch nicht daran hinderte, dennoch weiterzugehen. Tapfer hielt sie ihr Haupt erhoben, die Augenlider flatternd und schwarze Punkte vor Augen tanzend. Doch sie vertraute auf die Götter, dass ihr Leben noch nicht enden würde, nicht so bald! Nein, sie weigerte sich zu glauben, nun sterben zu müssen. Sie würde ihren Glauben nicht verlieren, immer wieder huschte dieser Gedanke durch ihren Kopf. Sie schwor es sich und den Göttern. Alles würde sie tun, würden sie die Götter nur am Leben lassen. Wacker trieb sie sich selbst zur Eile an, wollte es schaffen. Am nächsten Wasserloch würde sie trinken, würde spüren wie das kühlende Nass ihre Kehle hinunterlief. Leise schnaubte sie, wässerte bereits die Vorstellung der baldigen Erfrischung ihren Mund. Dann war sie endlich angelangt, keuchend und nach Atem ringend zwar, aber immerhin hatte sie es geschafft. Etwas wankend schritt sie zu den Leittieren und blickte dann Aphrodite freundlich an, ein dankbares Glitzern in den Augen.

"Ich möchte um Aufnahme in Eure Herde bitten, Euch aber auch gleichzeitig warnen. Bisher verfolgte mich ein Fluch, doch möchte ich mein Leben nicht in trister Einsamkeit verbringen. Nennt mit eigensüchtig, aber ich wünsche mir nichts mehr als die Nähe und den Schutz einer Herde. Ihr könnt mir alle Fragen stellen, jede meiner Antworten wird Wahrheit und nichts als die Wahrheit sein."
Nach oben Nach unten
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 07, 2010 12:18 pm

Als Aphrodite so neben Moonlight und Fire hertrabte, sah sie fast dauernd zu Boden. Sie schähmte sich so sehr, Fireheart adoptiert zu haben. Sie hätte nie geglaubt Moonlight wieder zu sehen, und sie hätte sich nie einen neuen Gefährten genommen. Zuerst hatte Angy geglaubt, Moon wäre nicht allzu böse auf sie, doch der schönen leitstute wurde schnell klar das Moonlight nichtmehr der lockere, fröhliche und Charmante hengst war, wie früher. Er war nun schweigsamer, und auch leicht verbissen. Aber das lag wahrscheinlich nur daran, weil er so von ihr enttäuscht war. Kurz hob Angy ihr hübsches Gesicht und sah zu Moon hinauf. Trauer, Schahm aber trozdem noch grenzenlose Liebe spiegelten sich in ihre Augen. Da kam Hellbell und fragte ob sie bei ihnen bleiben könne, warnte sie aber auch gleichzeitig das ein "Fluch" auf sie lastete. Angy nickte nur geitesabwesend und murmelte:

Natürlich darfst du bleiben hellbell.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Zuletzt von Aphrodite am Di Sep 07, 2010 2:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 07, 2010 12:22 pm

Magic war zusammen mit Scatterheart eher in der Mitte der Herde. Er lächelte sie an und meinte:

Also Heart. Dürfte ich dir vielleicht ein paar fragen stellen? Weisst du, ich bin kein Kämpfer, aber ic kann mich durchaus wehren, und, nur falls du willst, werde ich dir diese Tricks beibringen. Aber vielleicht willst du ja auch andere Sachen lernen. heilen zum Beispiel, oder mit der Umgebung verschmelzen. Deine Schnelligkeit oder Ausdauer trainiren. Es gibt so viele Dinge die ein gesundes Pferd wie du machen kannst, aber dazu muss ich erst mehr über dich wissen kleines.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 07, 2010 4:43 pm

Fireheart beobachtete die ganze situation staunend. Er sah traurig zu Boden aber so das es keiner sehen konnte. Er hatte Angy´s Leben kaputt gemacht. Er drehte sich um und ging weg. Zum rand der Herde. Er wollte Angy jetzt nicht noch mehr belästigen. Er hatte gesehen wie sie den schwarzen Hengst liebte und wie sie bereute ihn adoptiert zu haben. Aber das war ihm egal. Er konnte auch selbst auf sich aufpassen. Das hatte er ja schon vorher lange getan. Er war nicht sauaer doch er war entschlossen. Entschlossen Angy in ruhe zu lassen.
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 08, 2010 2:03 pm

Mayflower antwortete ihm nicht. Also sah Moonlight zu Boden udn beobachtete das Geschehen ind er Herde. Er sah wie eien neue Stute kam, die sich als Hellbell vorstellte und von einem Fluch besessen war.

oO Oh ja, dass bin ich auch!Oo, dachte er bei sich.

Er sah wie Aphrodite sie mit wenigen Worten aufnahm. Wa sblieb ihr auch anderes übrig?
Der Rappe wusste, das er seiner Geliebten weh getan hatte, doch das hier war irgendwie ales zu viel für ihn. Zumindest im MOment. Also ging er fort. Er ging an den Rand der Herde, dorthin, wo wneige Minuten zuvor Fireheart hingelaufen war und ohne es zuwissen, blieb der RAppe ganz in seiner Nähe stehen und beobachtete von hieraus weiterhin die Herde.

Was habe ich nur getan? Ich hätte nie wieder zurükkehren sollen! Ich habe ihr Leben kaputt gemacht! Wie damals als ich gegangen bin!

Traurig senkte er sein Haupt. Er war nicht so darauf bedacht, darauf zu achten, ob jemand in seiner Nähe war, deswegen bemerkte er das fuchsfohlen gar nciht.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 08, 2010 3:34 pm

Angy seufzte als zuerst Fire von ihr wegging und Moon dann auch aus ihrer Nähe entwich. Was hatte sie nur getann? Doch plötzlich hörte sie von etwas weiter hinten ein metallisches keuchen. Aphrodite wirbelte heum und sah wie Amy, nach Luft schnappend, zu Boden ging. Sofort stürzte Aphrodite zu ihrer heilerin, die sie damals nach Apocalypses Angriff gerettet hatte. Die Leitstute sah mit aufgerissenen Augen zu, wie der braune Körper der Heilerin am Boden leicht zucke, dann holte Amethyst ein letztes mal zitternd Luft, dann entwich ihr die Luft wieder und ihre Flanken hörten auf sie zu heben. Mit tränen in den Augen wandte sie sich von der treuen Heilerin ab und meinte mit lauter, aber dennoch brüchiger Stimme:

"Los weiter! Wir müssen uns beeilen, sonst kommen wir nicht rechzeitig im wald an!"

Aphrodites leib zitterte und ihre Nüstern waren gebläht, doch sie konnte nichtsmehr für die Stute tun...


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 08, 2010 3:47 pm

Aurora war etwas abseits gestanden, doch plötzlich bemerkte sie den rappen angy, er kam ihr so bekannt vor. Nein, es konnte nicht sein. Oder doch? war er es wirklich? War moon wirklich zurückgekehrt? Sie galoppierte zu ihnen so schnell sie konnte, und konnte gerade noch vor ihnen abbremsen.

Moon? Moon, bist du es wirklich?

Sie konnte es kaum glauben, sie war überglücklich, da bemerkte angy und rannte zu ihr hinüber. Ihr stiegen tränen in die augen und sie konnte sie nicht mehr zurückhalten. Es war zu spät.

Amy...

schluchzend wandte sie sich wieder ab, angy hatte recht. sie mussten weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 08, 2010 4:10 pm

Wärend Magic noch auf Hearts antwort wartete, sah er wie Amy zu Boden ging. Als er sie erreichte war sie schon tot. Er senkte voller trauer sein haupt, und als Aurora dann zu weinen anfing drückte er sich tröstend an sie.

Alles wird gut Liebste. Alles wird wieder gut Süße!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Do Sep 09, 2010 4:12 pm

Hellbell nickte der Leitstute dankbar zu und ließ ihr Haupt gen Erdboden sinken, um ein paar der verdorrten Grashalme zu erhaschen. Nur mühevoll schluckte sie hinunter, begehrte ihr ausgelaugter Körper Flüssigkeit - Wasser! - viel mehr als diese spröden Dinger. Der kurze Blick des Leithengstes entging ihr nicht, aber sie beließ ihren Blick auf dem Boden und mühte sich weiter mit dem Fressen ab. Die Lust war ihr vergangen, aber wenn sie noch ein wenig Kraft erhalten wollte, würde sie diese paar Halme wohl so hinunterwürgen. Doch auf einmal ertönte ein Keuchen nicht weit hinter ihr und ihr Kopf fuhr hoch, drehte sich zur Seite und erblickte den Anblick einer sterbenden Stute. Mit weit aufgerissenen Augen, in denen sich Angst widerspiegelte, beobachtete sie, wie jegliches Leben aus dem zu Boden gesunkenen Körper der Stute wich. Ihr Beine zitterten, alles in ihr drängte zur Flucht und sie musste sich zusammenreißen, jetzt nicht davonzulaufen. Sie wusste, dass es ihre Schuld war. Sie wusste es! Tränen schimmerten in ihren Augen, von denen bereits das Weiße sichtbar war und alles drehte sich. Ihre Sicht verschwamm und nur mühevoll konnte sie die Silhouetten der anderen erkennen. Als Aphrodite dann zur Eile rief, blieb sie stehen. Als die anderen bereits weiter weg waren, schnaubte sie und setzte Huf vor Huf rückwärts, den leblosen Leib der Stute nicht aus den Augen lassend. Der Fluch. Schlagartig war er gekommen und hatte anderen in ihrer Umgebung geschadet. Inständig betete sie, dass sie sie einfach alleine lassen würde.
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 10, 2010 3:36 pm

LAngsam wandte Moonlight den Blick. Eine schwarze Stute war neben ihn gekommen. Wer war sie?, Er suchte in seinem Gedächtnis nach eienr Antwort. Da fiel es ihm ein. Aurora. Die Kämpferin. Er wollte gerade etwas erwiedern, da war sie schon wieder weg. Verschwunden. Er drehte sich um, dann sah er es. DiSchwarze stand bei Angy, die bei eienr braunen Stute war.
Amethyst. Die Heilerin der Herde.
Moonlight sah, wie die Stute ihren letzten Zug holte, dann drangen Aphrodites Worte an sein Ohr. Sie zogen weiter. Als er an Amethyst vorbeiging, blieb er kurz stehen. Prustets der Stute in die Mähne.

Leb wohl, treue Seele!

Dann hob er wieder den Blick. Udn setzte seinen Weg fort. Die Zeit verging und veränderte sich. Und sie mussten sich mit ihr verändern, schließlich war kein Leben ewig. Da gelangte der Rappe an Auroras Seite.

Ja Aurora ich bin es wirklich!, beantwortet er ihr nun ihre Frage, deren Antwort sie vorhin gar nicht abgewartet hatte.

[ ich habe jetzt einfach mal geschrieben, dass mon amy kennt, denn ich weiß ja nicht, wer von euch allen schon bei de herde war, als er ging]


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 10, 2010 4:31 pm

[ja, er kannte sie, nur die Fohlen und und die Neulinge waren nicht da, sonst jeder, ach, außer Blackheart...]


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 11, 2010 4:25 pm

Fire schaute zu Moon als er in der nähe von ihm stehen blieb. Er sagte etwas zu sich selbst und Fire hörte zu. Er senkte erstaunt den Kopf. Auch Moon hatte das Gefühl Angy´s Leben kaputt zu machen. Fire sah an sich herunter. Seine schlanken, langen Beine und sein, obwohl er noch so jung war, muskolöser Körper von dem vielen Rennen und sein edler Kopf. Er schüttelte den Kopf. Vielleicht hatten Moon und er mehr gemeinsam als sie dachten. Und Fire würde versuchen das Interesse von Moon an ihm zu wecken. Denn wenn er ausgewachsen war, könnte er ein starker Kämpfer werden. Doch nur, wenn er von einem starken Kämpfer ausgebildet wurde. Und der stärkste Kämpfer in der Herde war eindeutig Moonlight!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 14, 2010 7:26 am

Sorry ich war in den Ferien

Scalet spatzierte mit Sunny etwas rum. Dann kamen sie wieder auf das Lager zu. Ich muss wieder an meine Arbeit, Sunny. Es war schön. Scalet war eintwas traurig das sie schon gehen
musste aber sie wusste das sie wieder Arbeiten musste. Angy hatte sie nicht umsonst zur Beraterin gewählt. Sie trabte zu Angy. Angy was kann ich für dich tun?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 18, 2010 11:00 am

(aha, danke Angy das du mir das sagst.)

Scalet war müde geworden vom laufen. Zum Glück hatte die Herde halt gemacht. Sei dieser
Zeit waren Neue zur Herde gekommen. Scalet blickte zu Angy. Moon war gekommen ihr Liebhaber. Angy hatte die schlechten Zeiten überstanden. Zum Glück. Scalet freute sich Angy wieder lachen zu sehen. Sie ließ sie in Ruhe. Scaet schaute sich um. Wer war neues dazugekommen? Sie wusste es nicht. Sie sah ein Fohlen das mit einem schwarzen Hengst stand. War er neu? Sie trabte zum Fohlen und zum Hengst rüber. Hallo, seid ihr neu in der Herde? fragte sie die zwei. Sie war gepannt auf die Antworten.
Nach oben Nach unten
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 18, 2010 4:26 pm

Angy hellte sich etwas auf, als sie sah das Scalet mit Moonlight und Fireheart redete. Um sich selbst auf andere gedanken zu bringen, sah sich die Schneeweiße leitstute um. Ihr Blick fiel auf eine der Neuen Stuten, Wüstenblume. Kurz sah Aphrodite in den Himmel. Es begann bereits zu dämmern. Morgen sollten sie den Wald erreichen. Angy hob die Stimme und verkündete:

"Alle mal aufgepasst. Wir übernachten hier. Den Morgen erreichen wir den Wald. Mayflower, Fallen Faith. Ihr übernehmt die erste Wache. Magic, Aurora, ihr die zweite."

Angy vergewisserte sich, dass sie alle gehört und verstanden hatten, dann trabte sie zu Wüstenblume hinüber.

"Na, wie geht es dir den? Alles ziemlich viel auf einmal was?"

Aphrodite mussterte die braune mit einem gutmütigem Blick.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 18, 2010 4:32 pm

Als Faith hörte, sie solle Wache halten, verdrehte sie die Augen. Sie hatte im Moment wirklich überhaupt keine Lust aufs Aufpassen von ein paar Tölpeln. Aber um keine große Aufmerksamkeit auf sich zu erregen, seufzte sie nur und stieß Mayflower kurz an.

"Komm schon May. Wir müssen jetzt Aufpasser spielen."

Immernoch leicht verärgert entfernte sie sich etwas von der Herde. Was sollte sie hier draußen bitte anfgreifen? Hier und da ein paar Bäume und Büsche, aber sonst nur Gras. SElbt das war schon ganz gelb und verdorrt. Eine Eisige Brise fuhr ihr unter die Mähne und Fallen Faith schauderte am ganzem Körper. Der Winter war fast da!
Langsam begann sich die Sonne zu senken. Wärend Faith mit Mayflower wachsam über die Herde wachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 18, 2010 4:42 pm

Als Magic hörte das er und Aurora als zweite die Wache übernehmen sollten, stieß er sie leicht an und flüsterte:

"Komm, wir müssen uns jetzt ausruhen. Aphrodite hat gesagt, wir müssten die zweite Wache übernhemen, deshalb müssen wir uns nun hinlegen meine Liebste."

Gee knickte die Beine ein und lies seinen schwarz gepunkteten Körper zu Boden fallen. Als er die kalte Erde berührte, meinte er Eis an manchen Grashalmen zu sehen, doch vielleicht hatte er sich auch nur getäuscht.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   

Nach oben Nach unten
 
Kapitel 2: Winter & Wunder
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 15Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9 ... 15  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» (Der erste) Winter in ACNL
» Blumenzüchten auch im Winter?
» Ein Wunder für Ten Idealis?
» Winter Header Wettbewerb
» merkwürdiges Brummen...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dreaming Shadows ::  :: Dreaming Shadows-
Gehe zu:  

MinilogoMinilogoMinilogoMinilogo

www.forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen Blog haben