StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kapitel 2: Winter & Wunder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10 ... 15  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 18, 2010 5:57 pm

Ich komm schon! rief sie Faith zu. Dann trottete sie ihr hinterher und hielt Wache. EIn Schauder lief ihr über den Rücken als eine Brise ihr Fell leicht aufstellte. Sie lief hin und her um wieder warm zu werden... Aber sie sah weit und breit keine Gefahr!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   So Sep 19, 2010 11:52 am

Ja, du hast recht.

langsam und elegant ließ sie sich zu boden gleiten und legte sich eng an magic. Die nacht würde kalt werden und sie mussten sich ngegenseitig wärmen. Aurora wusste, dass schlafen musste, doch sie konnte nicht. immer wenn sie die augen schloss erschien ihr das bild von amys leiche, also hielt sie augen offen. sie beobachtete May wie sie hin und her lief und fiel dabei in einen leichten halbschlaf. Sie träumte dass an amys stelle magic lag, doch plötzlich öffnete er die augen, rot vor zorn und fiel über sie her. schweißgebadet und bibbernd vor kälte wachte wieder auf und schlief bis zu ihrer wache nicht wieder ein. beruhigt sah sie auf magic hinab, und beobachtete wie seine brust sich ruhig hob und senkte.
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   So Sep 19, 2010 4:06 pm

Nachdem Aurora ihn zu ignorieren schien, wandte Moonlight sich ab. Der elegante, schlanke Rappe stand abseits der Herde. Im Schatten und beobachete das ganze Geschehen. Was wra nur passiert? Was hatte er falsch gemacht?
Sie ignorierten ihn scheinbar. Moonlight gab sich nciht zuerkennen, er wollte wissen,w as sie so ohne ihn taten, wenn man ih nicht sah. Sie schienen ihn schließlich nciht zu brauchen. Und diese ganzen Gedanken begannen sich imemr mehr in seinem Inneren gegen die Fohlen zu wenden udn er begann sie zu hassen. Scatterheart und Fireheart.
Er schnaubte erbost aus. Ansonsten gab er kein Geräusch von sich, sondern starrte einfach nur nach draußen in die NAcht. Denn die war sein Element. Sein tag. Sein Leben.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   So Sep 19, 2010 4:16 pm

Monsun ließ sich nun auch nieder und beobachtete noch eine weile die Herde mit den so verschiedenen Mitgliedern. Dann sank auch er in einen unruhigen Schlaf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   So Sep 19, 2010 4:21 pm

Fireheart stand abseits ganz in der Nähe von Moonlight. Er schaute zu ihm. Warum hasste er ihn wohl so? Fire war nicht dumm. Ganz und gar nicht. Er wusste zwar nicht warum Moonlight ihn so sehr hasste aber er wusste das er hier am falschen Ort war. Er war hier nicht willkommen. Nicht mehr. Er fasste einen entschluss. und ging zu Moonlight rüber. Er blieb vor ihm stehen und sah ihm in die Augen.

"Ich weiß genau das du mich hasst und ich weiß zwar nicht warum aber ich find dich auch nicht besonders nett. Und ich bin nciht dumm ok? Ich weiß genau wie es dir geht. Ich bin hier auch nicht am richtigen Ort. Und wenn es dir dann besser geht kann ich auch gehen oder möchtest du mit netterweise mal sagen was ich falsch gemacht habe?"

Fire sah ihm provozierend in die Augen.Er erwartete eine Antwort. Hier und jetzt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 1:17 pm

Heart hatte immer nur stumm dagestanden und scheinbar geträumt. Manchmal geschah solches mit ihr. Dann sah sie, wie sich ihr kleiner Freund, Fireheart, mit dem großen Schwarzen anlegte. Wie hieß er doch gleich? Ach ja - Moonlight!
Sie trabte schnell neben das Fuchsfohlen.
"Was um Himmels willen machst du da, Fire?! Du spielst mit dem Feuer!", flüsterte sie in sein Ohr. Moonlight mochte beide kleinen Fohlen nicht. Und das könnte nach dem komischen Kommentar von Fireheart zum Problem werdne. Hilfesuchend sah sie sich nach Magic um, doch der schien schon fast zu schlafen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 2:15 pm

(Hallo Fireheart und Moonlight ich habe mit euch gesprochen, ach egal)

Scalet beobachete das Fohlen(Fireheart). Es war ziemlich mutig das Moonlight ins Gesicht zu
sagen.

Ich währe nie so mutig gewesen. dachte sich Scalet.

Sie ließ die beiden in Ruhe. Scalet durchkam ein kalter Schauer. Es würde bald Winter sein.
Ihr erster Winter in dieser Herde. Irgendwie freute sie sich schon mit ihrer besten Freundin May im Schnee rumzutollen, doch im Winter gab es auch schlechte Zeiten . Was wenn die
Herde nicht genug Futter auftreiben konnte. Sie mussten vorsorgen und deshalb musste sie mit Angy reden.

Sie trabte zu der Anführerin. Angy! rief sie. Wir mussen etwas unternehmen! Es kommt bald Winter. Was wenn usere Vorräte nicht für den ganzen Winter reichen? Es währ das bässte wenn wir noch mehr Nahrung sammeln und es dann wie in einem Lager verstauen. Es ist sehr wichtig das wir dafür etwas machen. Besonders für die Fohlen wird der Winter gefährlich. Wir müssten auch sehr viele Heilkreuter sammeln. Die Gesundheit unserer Pferde ist das wichtigst. Oder siehst du das Anders? Scalet hatte zu viel geredet
aber sie musste Angy vor dem Winter warnen.
Nach oben Nach unten
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 3:28 pm

Angy wandte sich von Wüstenblume ab, als Scalet, ihre Beraterin, auf sie zu kam und auf sie einredete. Scalet sagte, sie müssten Vorräte anlegen, und Heilkräuter sammeln. Aphrodite nickte immer wieder als sie der schwarzen zuhörte. Als diese Endete überlegte Angy kurz.

Es ist unser erster gemeinsamer Winter als große Herde. Morgen werden wir in einem riesigem Wald ankommen. Er bietet zwar Nahrung, aber nicht genug das auch die Fohlen überleben, insofern hast du recht mit dem sammeln an Vorräten. Etwas weiter im wald hinein, liegt eine riesige Höhle. Sie führt tief in ie Erde hinein, wie ein labyrinth, aber es gibt auch ganz große Höhlen drinnen, und wir können uns den Weg ja markieren. Dann könnten wir nämlich Gras am Boden verteilen wo wir schlafen und genug zum Fressen zusammen tragen. Es wären zwar ca. eine extra Stunde zum gehen, aber dafür hätten wir bessere Überlebens chancen. was hältst du davon Scalet?

Angy hielt inne um auf die reaktion der Stute zu warten. Sie mussten zwar schnell sein, aber wenn sie sich richtig ins Zeug legten, könnten sie sich eine sehr gemütliche Winters Lagerstätte herrichten. Und Wasser hatten sie genug, den der Schnee war ja eigentlich nichts als Wasser. Dann, um Wüstenblume mit einzubeziehen und ihr nicht das gefühl zu geben Links liegen gelassen zu werden, drehte sich Angy halb zu ihr um und sagte:

Was hältst du den von der Idee Wüstenblume?


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 5:28 pm

Scalet fand das eine brilliante Idee.

Super Angy. Man sieht das du als Anführerin gebohren bist. Gut das machen wir.

Scalet fand es toll das sie so schnell ein Lösung gefunden hatten. Sie sah Angy zu die mit der gewissen Wüstenblume sprach. Wüstenblume schien ihr sympathisch als fing sie auch mit zu reden. Bist du neu hier Wüstenblume? Ich finde es toll das du dich unserer Herde angeschlossen hast. Nett dich kennenzulernen. Scalet war immer glücklich neue kennenzulernen. Nun sprach sie wieder. Angy, Wüstenblume sollten wir uns nicht lieber etwas hinlegen? Morgen haben wir einen weiten Weg vor uns. Sie legte sich auf den Boden. Es war ein gutes Gefühl mal seine Beine nicht zu benutzen. Gute Nacht ihr zwei!

Und mit diesem Satz endete sie ihren Tag. Sie hoffte bald einzuschlafen und das tat sie auch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 5:35 pm

(hallo)

Sunny trabte zu Mayflower seiner Schwester. Hallo May. Hast du Nachtwache?
Er schaute ihr traurig ins Gesicht. Er erblickt neben May eine andere Stute. Hej bist du neu in der Herde? Oh, ich bin übrigens Sunny und du ? fragte er keuchend.
Die Herde war schon weit gegangen und sie würden bald einen Wald erreichen.
Darüber war Sunny froh. Er hatte eben bei Scalet und Angys gespräch gelauscht.
Sie würden zu einer Höhle gehen wo sie schlafen, essen würden bis es wieder Frühling war.
Er beobachtete die Stute neben May immer noch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mo Sep 20, 2010 5:54 pm

Aurora beobachtete das gespräch zwischen moon und der kleinen. die kleine war ihrer meinung nach ziemlich mutig, doch auch etwas leichtsinnig. als heart sich zu den beiden gesellte machte aurora sich bereit einzugreifen, falls das gespräch aus den fugen geraten sollte. sie war schließlich zur hälfte hearts mentor und magic schien schon fast zu schlafen. daran war bei ihr nun sowieso nicht mehr zu denken und außerdem würde ihre wache bald beginnen. sie stupste magic sanft und stand dann vorsichtig auf. langsam ging sie auf und ab und beobachtete dabei die fohlen.
Nach oben Nach unten
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 21, 2010 11:52 am

Aphrodite nickte Scalet zu, doch sie wollte sich noch ein paar Minuten lang mit Wüstenblume unterhalten, und auserdem versuchte sie den Streit zu ignorieren. Sie vertraute Moonlight. Er würde den kleinen nichts antun, da war sie sich sicher! Und auserdem sah sie nun, wie die Kriegerin Aurora sich hiinzugesellte und ein wachsames Augen über die drei gleiten ließ.

Aber was ist wenn Moonlight die beherrschung verliert? Früher war er ja nicht so, aber jetzt, ich erkenne ich ihn kaum wieder! Und ich muss mich ja um Fire kümmern. er ist noch so Jung. Zum glück passt Magic ja jetzt auf Heart auf, also muss ich mir keine sorgen um die kleine Rappin machen, aber ... ach, ich gehe lieber hin!

Angy nickte Wüstenblume entschuldigend zu.

Ich muss mich mal kurz in einen Streit hineinzwängen. Wenn du willst kannst du mich natürlich begleiten!

Schon trabte Angy auf Moon und den anderen zu.

Moonlight, Fire, Heart. was ist hie los?

Ihre Stimme war streng und sie sah auch jeden einmal kurz streng an.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 21, 2010 11:55 am

Wärend Faith so dastand und über die Herde wachte, kam plötzlich der Bruder von Mayflower zu ihr und Mayflower hinüber. Automatisch legte Fallen Faith ihre Ohren flach auf ihren Hinterkopf und sah ihn kalt an. Sah ihm direkt in die Augen. Faith hoffte das er wegschaue würde, doch als er sie immer weiter ansah, schnaubte sie erbost, warf ihr Haupt hoch, sodass ihre Blutrote Määhne flog und drehte ihnen den Rücken zu, sodass sie nun eine andere Stelle beobachtete.
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 21, 2010 1:16 pm

[sry Scalet]

Moonlight grummelte vor sich hin. Dann kam auch noch das eine Fohlen. Der kleien hengst war es. Fireheart hieß er doch oder? Er fragte was er falsch gemacht hatte udn ob er gehen sollte.

Nichts! Udn du kannst bleiben!, grummelte er vor sich hin.

Das war es. Kurz kanpp, schroff, die Antwort war wohl kein freundlicher Umgangston, aber das war jetzt auch egal.
Doch dann kam noch das andere Fohlen udn irgendwie auf irgendeine Art udn Weise fühlte sich der schöne Rappe in die Enge getrieben. Er wandte den Blick ab in dem Feuer sprühte. Udn auch Angy kam nun zu ihnen hinüber und wollte wissen was los ist. Da Moon die Fohle für nicht ganz zurechnungsfähig hielt gab er selbst die Antwort.

Nichts.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Aphrodite
:: Godess of love ::
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 978
Umfeld : Beim See auf der Lichtung

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Di Sep 21, 2010 1:33 pm

Angy sah Moon leicht traurig an, dann stellte sie sich dicht neben ihn und rieb ihre weichen Nüstern an seinem hals.

Moonlight. Was ist los mit dir? Was habe ich dir getan? Was haben die kleinen dir getan das du plötzlich so .... so .... gemein, bist?

Angy hatte es eigentlich nicht sagen wollen, aber es gab einfach keine verschönigung in solchen Sachen. Und sie wollte einfach ihren geliebten wieder. Das war alles. Aphrodite sehnte sich nach dem Rappen der sie immer beschüzt hatte und immer bei ihr gewesen war. Doch es schien als .... nein, Angy wusste das er sie noch liebte. Er musste sie noch lieben, sonst wäre er nicht zu ihr zurückgekehrt!


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schatten.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 22, 2010 2:09 pm

Wie du siehst! erwiderte Mayflower. Dann sah sie wie Faith irgendwo ins nirgendwo starrte. Sie flüsterte ihr ins Ohr:

Das ist Sunny, mein Bruder. Keine Angst, er ist okay.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Mi Sep 22, 2010 4:16 pm

Scalet war bereits eingeschlafen. Sie Träumte


Es war Winter. Dicke Flocken flogen vom Himmel herab auf die Erde. Scalet stand neben einem gefällten Baum. Sie sah in die Weite. Sie konnte etwas Großes entdecken das wie eine Höhle aussah. Fleißige Pferde gingen aus und ein. Sie trugen Futter in ihren Mäulern. Das musste die Höhle sein von der ihnen Angy erzählt hatte. Scalet wollte sich die Höhle genauer anschauen, also beschloss sie sich ein paar Schritt auf das unbekannte Gestein zuzulaufen. Plötzlich flitze an ihr eine braune, große Gestallt vorbei. Es war Sunny der junge Hengst, Scalets bester Freundin´s Bruder. Sie erinnerte sich noch an den Abend mit ihm. Es war wunderschön gewesen. Plötzlich fiel Scalet ein das sie sich bei Sunny noch gar nicht für diesen wunderschönen Abend mit ihm bedankt hatte. Sunny galoppierte weiter in den Wald hinein. Mann konnte ihn nicht mehr sehen so dicht waren die Bäume beieinander. Wie durch einen Jagdtrieb jagte Scalet Sunny hinterher. Sie hörte etwas Unverständliches hinter sich herschreien. Sie ignorierte die Stimme. Sie musste sich beeilen. Plötzlich sah sie wieder Sunny. Sunny warte doch auf mich! schrie die dunkelbraunschwarze Stute doch der Hengst folgte ihrer Anweisung nicht, er beschleunigte das Tempo. Scalet musste sich auch bemühen um mitzuhalten. Sie gab auch richtig Gas. Plötzlich bog der junge, hellbraune Hengst ab. Scalet konnte nicht mehr abwenden also galoppierte sie weiter gerade aus. Auf einmal sah die Stute eine Schlucht vor sich, sie wollte bremsen doch das Eis unter ihren Hufen hinderte sie.
Sie bemerkte den Hengst Sunny zwischen zwei Tannen stehen. Er regte sich nicht er sah nur Scalet zu. Sunny hilf mir bitte!!!!!! schrie Scalet doch der Hengst lief bloß tiefer in den Wald hinein. Aus Scalets Augen kamen Tränen und dann war es vorbei. Sie fiel in die Schlucht. Das letzte was sie als Lebende spürte war der harte Aufprall…

….Die Luft wehte Scalets Mähne auf die Seite. Sie lag immer noch am Boden. Plötzlich öffnete sie ihre Augen. Wie konnte das möglich sei? Ein Pferd könnte bei so einem harten Aufprall nie überleben. Sie rempelte sich hoch. Sie roch kurz. Alles kam ihr so unbekannt vor.
Sie zuckte zusammen als sie hinter sich Flügelschläge hörte. War das ein Vogel? Sie drehte sich langsam um. Hinter ihr war nur das weite Nichts. Doch plötzlich entdeckte sie es.
Auf ihren Rücken waren weiche, weiße Flügel gewachsen. Wo war sie? Was hatte das zu bedeuten? War sie ein Vogel geworden? Doch das konnte unmöglich war sein. Vögel besaßen keine vier Beine, keine Mähen und Schweif und außerdem hatten sie einen Schnabel. Scalet hörte leise Schritte hinter sich. Sie konnte eine schneeweiße Stute sehen. Sie hatte die gleichen Flügel wie die schwarzdunkelbraune Stute Scalet. Sie kam zu ihr rüber. Hallo, du musst hier neu sein. Ich bin My Fevour. Willkommen im Reich der Verstorbenen Krieger, Heiler, Leiter, Fohlen und so weiter… sie beendete den Satz. My Fevour errinnerte sie an jemanden. Ja genau es war Mayflower. Komm mit mir Scall du musst etwas unbedingt sehen.
sagte die leise und flog in die Lüfte. Was sollte das heißen Scall? Sie heiß Scalet und nicht Scall. Scalet versuchte der weißen Stute zu folgen. Es klappte mit dem fliegen. Sie flog neben der Weißen her. Sie schwiegen eine Zeit lang während sie flogen. Doch dann erwachte Scalets Stimme. Wie bist du eigentlich hergekommen? Fragte sie My Fevour. Sie lächelte sie an und schrie ihr ins Gesicht: Wegen dir Scalet wegen dir.



Hört auf hör auf Mayflower ich habe dir nix angetan. Ich würde dich nie töten!!!!! Sagte sie.
Sie schrie im Schlaf. Dann erblickte sie Angy und Wüstenblume. Wie erleichtert war sie das sie nur geträumt hatte.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 24, 2010 12:01 pm

Sunny hatte den schrei gehört. Er entfernte seinen Blick von der braunen Stute.
Der erblickte Scalet. Warscheinlich hatte sie so geschrien. Er galoppierte zu ihr.
Scalet was ist passiert? Hast du etwas schlechtes getreumt? fragte er die am Bodenliegende Stute.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 24, 2010 12:11 pm

Scalet sah Sunny in die Augen. Wegen ihm war sie gestorben. Sie verabscheute ihn ab sofort den sie wusste nun was das zu bedeuten hatte das das Sunny sie nicht vor der Schlucht gerettet hatte. Er würde sie betrügen. Er machte das mit den Stuten alles nur zu seinem Vergnügen. Sie hasste ihn ab jetzt. Hau ab. Verräter!!!! Scalet rempelte sich hoch. Sie begab sich in eine Kampfposition. Hau lieber ab oder ich tu dir noch was!!!! Das selbe was du mir angetan hast!!! Scalet schritt langsam auf den Hengsten zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 24, 2010 1:10 pm

Spoiler:
 


Sobald du deinen Chara fertig hast, reagiert man auf den Beitrag

Aphrodite
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Fr Sep 24, 2010 4:48 pm

Magic hatte geschlafen, doch nun wurde er von lauten Stimmen geweckt. Er bemerkte das Aurora nichtmehr neben ihm lag, sonden bei Heart, Fire, Moon und Angy stand. Doch von ihnen kam nicht der lerm. Leicht grummelig drehte Gee im liegen seinen Kopf. Ah, da waren auch schon die beiden Streithähne. Müde rappelte sich magic auf und schlurfte zu Scalet und Sunny hinüber. verärgert brummte er:

Also, wäre ich nun gemein würde ich meinen ihr solltet euch verziehn und eure angelegenheiten wo anders klären, aber da ich ja ein verdammter schwachkopf bin, will ich wissen warum du so ein Theater machst Scalet!

Magic war ja Helferhengst, aber gleichzeitig auf Mentor von Heart. Also war e ja seine Aufgabe Streitereien zu schlichten. Aber nun war es dahin mit seinem süßem Schlaf....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 25, 2010 11:30 am

Firework trottete umher. Mal bog sie links ab, mal wieder nach rechts. Dann ging es wieder mal lange geradeaus.... Firework wusste nicht was passiert war, noch was sie eigentlich suchte. Aber sie dachte auch nicht darüber nach, dafür hatte sie gar keine Zeit. Es war um einiges wichtiger nachzudenken, wie sie neue Spielkameraden bekommen könnte! Aber irgendwann wurde ihr klar, dass sie mit dem Spiel "renn im kreis und schau was dann passiert" nicht sehr weit kommen würde. Also schaltete sie auf das Spiel: "Renn geradeaus und schau was dann passiert" um. Sie entdeckte Pferde. Ganz viele Pferde sogar! Eine ganze Herde! Und bei so vielen Pferden würde sie sicher ein paar nette Spielkameraden finden! Yippie! Fröhlich trottete sie zu ihnen. Dann blieb sie vor einer dunkelbraunen Stute stehen die einen Fuchshengst anschrie. Nö, die würden sicher nicht mit ihr spielen. Beleidigt zog sie weiter. Hm... der schwarz gesprenkelte sah zwar aus wie Straciatella-eis, aber er schien zu beschäftigt. Dann entdeckte sie einen schwarzen, großen Hengst mit einem Fohlen. Endlich! Diese Pferde würden sicher mit ihr spielen! Also fragte sie:

Hallo! Ich bin Firework! Spielt ihr mit mir?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 25, 2010 11:36 am

[oh, ich meinte am schluss Moonlight! ]

Mit gesenkten Kopf lief Black Destiny durch die gegend. Er dachte nach. Er dachte nach, was er als nächstes tun sollte. Plötzlich spürte er einen wiederstand an seinem Kopf. Er hob den Hals und somit den Kopf. Ups, er hatte aus versehen einen Fuchshengst gerammt! Entschludigung, das tut mir Leid. Entschuldigte er sich.

[kannste mir antworten wenn du deine CB fertig hast!]
Nach oben Nach unten
Moonlight
:: Auferstandener Führer ::
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Umfeld : weit draußen, in einem land, fernab jeglicher zivilisation

BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 25, 2010 1:48 pm

Moonlight stand bewegungslos da. Ließ alles über sich ergehen. Aphrodites Worte. Ihre Berührung, doch ncihts von alledem erwiederte er. Er beobachtete angestrengt das treiben der Herde zu der neue Mitglieder stießen. Ein Rappe. Noch ein Fohlen! Moonlight schüttelte entnervt den Kopf. Wurde das hier eien Aufzuchtsstaion? Andauernd kamen Knirpse ohne Mutter.

Gar nichts ist mit mir los!, antwortet er schroff.
Ich finde es nur komisch das es hier so viele Fohlen, deren Eltern nicht in der Herde sind, gibt. Bald besteht die Herde hier aus mehr Knirpsen wie Pferden. Oder haben hier alle ihren Grips verloren, dass sie da snicht sehen?

Er funkelte das neue Fohlen an. Schon wieder! Er seuftzte. Was war nur aus dieser Herde geworden, die er einst verlassen hatte? Warum war sie so ... zerbrechlich geworden?
War es vielleicht besser, wenn er ging?


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark.pearl.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   Sa Sep 25, 2010 2:24 pm

Scalet blickte zu Magic der mit ihnen gesprochen hatte.

Hau ab! Hau du auch bloß ab du!

Scalet war so sauer das sie gar nicht beachtete ob Moon ihr etwas getan hatte oder nicht.

Es geht dich gar nichts an Magic!!!!

Sie setzt zu einem Srung auf und biss Sunny in die Seite. Er fing an zu Bluten.

Das ist dafür das du mich nur ausnutzt!!!! schrie sie Sunny an.

Sie trat ihm noch einmal in den Hintern.

Von wägen Späher, eher Schwächling!! Läst sich von einer Stute plattmachen. Na komm zeig doch was du drauf hast. schrie sie nochmal
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kapitel 2: Winter & Wunder   

Nach oben Nach unten
 
Kapitel 2: Winter & Wunder
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 15Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10 ... 15  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» (Der erste) Winter in ACNL
» Blumenzüchten auch im Winter?
» Ein Wunder für Ten Idealis?
» Winter Header Wettbewerb
» merkwürdiges Brummen...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dreaming Shadows ::  :: Dreaming Shadows-
Gehe zu:  

MinilogoMinilogoMinilogoMinilogo

www.forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Blogieren.com